Quarzsandgewinnung in Frechen

Die Landschaft verändert sich und mit ihr die Natur. Auch wichtige Rohstoffe bewirken solche Veränderungen. Wir sorgen dafür, dass der Veränderungsprozess optimal läuft.

Natur

Bereits in den 1920er Jahren begann Quarzwerke, den ausgesandeten Bereich wieder in die Natur einzu- gliedern und aufzuforsten.

Eine Biologin und ein Team von ausgebildeten Fach- leuten arbeiten daran, die genutzte Natur verant- wortungsvoll wieder in die Umgebung einzugliedern.

 erfahren Sie mehr

Familienunternehmen

Als unabhängiges Familien- unternehmen wollen wir auch nach 130 Jahren Unternehmensgeschichte langfristig eine hohe Wert- schöpfung erreichen.

Als zuverlässiger Partner unserer Kunden sowie in der Wahrnehmung unserer ökologischen und gesell-schaftlichen Verantwortung.

 erfahren Sie mehr

Planung

Im Jahr 1972 wurde im Braunkohlenplan der Bereich des Buschbeller Waldes für die Gewinnung von Quarzsand vorgesehen.

Durch den Entschluß die Gewinnung auf Buschbell zu konzentrieren, werden andere Waldbereiche der Waldentwicklung vorbehalten.

 erfahren Sie mehr

Rohstoff

Quarz ist ein wahrer Tausendsassa moderner industrieller Verwendung.

Quarz wird in der Glasindustrie, Metallgieß- ereien, im Dentallabor, der Pharmaindustrie oder beim Juwelier verwendet. Ohne Quarz gäbe es keine Brillen, keine Glasfaserkabel und keine Computer-Chips.

 erfahren Sie mehr

NaSa-Forscher Frechen

Neue Termine für NaSa-Forscher - Anmeldung JETZT!

Die Natur- und Sandforscher – kurz NaSa-Forscher Frechen – werden seit 2014 spielerisch an die Themen Natur- und Artenschutz und Quarzsand-Abbau herangeführt. Unter Leitung von Barbara Cremer-Lober, die verantwortlich für das Lehrbiotop Rosmarpark ist, und der Quarzwerke-Biologin Britta Franzheim erforschen die Kinder die Umgebung rund um die Quarzsandgrube.

Wie der Name sagt, sollen sich die NaSa-Forscher, einen großen Teil des Wissens eigenständig erarbeiten – also forschen. Kinder tasten, riechen, schmecken, diskutieren, ziehen Schlüsse, erfahren neue Zusammenhänge. Alle NaSa-Forscher bekommen dazu eine Forscherausrüstung geschenkt. Darin enthalten: ein Stift, ein Block, eine Lupe, ein kleines Fernglas und eine Probendose. So ausgerüstet geht es hinaus in den Wald, auf die Wiese, an Tümpel und Teiche, ins Labor und in die Quarzsandgrube.

Wir haben neue Termine mit freien Plätzten!

 

Aktuelles

Alle Werte der aktuellen Staubmessung sind im guten Bereich

Der TÜV Süd hat an drei Messpunkten im Umfeld des Quarzabbaus in Frechen gemessen, ob es durch die Quarzwerke eine zusätzliche Belastung durch Feinstaub kommt. Wie bereits in den vergangenen Messkampagnen sind die Werte wieder im grünen Bereich. Auch fallen die Messwerte niedriger aus als an den vom LANUV betriebenen Stationen im weiteren Umfeld (Niederzier, Jüchen-Hochneukirch und Köln-Chorweiler). Die Einzelheiten können Sie in der neuen Anwohner-Broschüre. nachlesen.

Gemeinsame Artenschutz-Erklärung mit NABU und Biostationen

Sechs Biologische Stationen, der NABU NRW und vero, der Landesverband der Rohstoffgewinnungsindustrien in NRW, haben beschlossen, gemeinsam den Lebensraum von Wechsel- und Kreuzkröte, Gelbbauchunke und Geburtshelferkröte zu fördern.

Quarzwerke hat als erstes Unternehmen unterzeichnet eine gemeinsame Erklärung „Amphibienschutz in der Rohstoffgewinnung“ unterzeichnet und sich bereit erklärt, verstärkt die seltenen Amphibien zu fördern.

Weiterlesen …